Montag, 6. November 2017: Brisante „Paradise Papers“ enthüllen Steueroasen, Puigdemont stellt sich den Behörden in Belgien, Britischer Kabinettschef unter Druck

⊂ EUROPA ⊃

Brisante „Paradise Papers“ enthüllen Steueroasen: Eineinhalb Jahre nach den „Panama Papers“ haben Journalisten erneut zahlreiche Fälle von Steuerflucht aufgedeckt. Unter dem Titel „Paradise Papers“ werden Geschäftskontakte und Beteiligungen von 120 Politikern weltweit offengelegt. Die Veröffentlichungen basieren laut „Süddeutscher Zeitung“ auf 1,4 Terabyte interner Daten zweier Finanzdienstleister sowie den Unternehmensregistern von 19 Steueroasen. Besonders in den Fokus wird US-Handelsminister Wilbur Ross gerückt. Darüber hinaus belegen die Dokumente frühere Geschäftskontakte von US-Außenminister Rex Tillerson. Auch Konzerne wie Apple und Nike stehen im Blickpunkt.
tagesspiegel.de, spiegel.de

Puigdemont stellt sich den Behörden in Belgien: Der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont und vier seiner früheren Minister haben sich der belgischen Polizei gestellt. Die fünf Politiker wurden vorläufig festgenommen und wurden noch am Sonntag einem Untersuchungsrichter vorgeführt. Dieser habe bis Montagmorgen Zeit zu entscheiden, ob die Beschuldigten festgehalten werden. In Katalonien zeichnet sich einer Umfrage zufolge ein knappes Rennen zwischen den Befürwortern und den Gegnern einer Ablösung von Spanien ab.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com

-Anzeige-
Lions Club Brüssel Charlemagne: Gutes tun und Gutes gewinnen. – Die 8. Auflage steht unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft“. Mit dem Erlös werden mit „L’arbre de vie“ ein staatlich anerkannter privater Hort in Brüssel sowie mit „Action Medeor“ zwei Krankenhäuser bei der Malaria-Vorsorge und –Behandlung in der Republik Kongo unterstützt. Sachpreise im Wert von über 12.800 Euro sowie Lose der Deutschen Fernsehlotterie sind hinter den Türchen versteckt. Mit etwas Glück kann man am 24. Dezember von der Zusatzverlosung profitieren oder 2018 sogar Millionär werden. Bestellen unter projects@lions-charlemagne.bewww.lions-charlemagne.be

Mann erschießt mehr als 20 Menschen in Kirche in Texas: Ein Angreifer hat in einer Baptistenkirche im US-Bundesstaat Texas mindestens 20 Menschen erschossen. Der Täter soll auf der Flucht getötet worden sein. Laut „Fox News“ lebte der Täter in einem Vorort von San Antonio und stand nicht mit organisierten Terrorgruppen in Verbindung. Auf dem US-Militärstützpunkt Yokota in der Nähe von Tokio hat US-Präsident Donald Trump vor dem Hintergrund der Koreakrise ausdrücklich die Stärke des US-Militärs in der Region betont. Nach Japan besucht Trump Südkorea, China, Vietnam und die Philippinen.
tagesspiegel.de, dw.com, handelsblatt.com

Botschafter in Ägypten einbestellt: Das ägyptische Außenministerium hat die Botschafter Deutschlands und weiterer europäischer Staaten sowie Kanadas einbestellt, nachdem diese die Festnahme eines prominenten Menschenrechtsanwalts kritisiert hatten. Als Grund nannte Kairo eine Protestnote Deutschlands und vier weiterer Länder gegen die Inhaftierung des ägyptischen Menschenrechtsanwalts Ibrahim Metwalli Hegasi. Man sei besorgt über die angeblichen Haftbedingungen des Anwalts, hieß es in dem gemeinsamen Protestschreiben.
spiegel.de

Anschlag in ostsyrischer Provinz Dair as-Saur: Bei einem Selbstmordanschlag in Syrien wurdem nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mindestens 75 Menschen getötet und mehr als 140 weitere verletzt. Mindestens ein Sprengsatz detonierte demnach inmitten von Flüchtlingen, die sich am Ufer des Euphrat versammelt hatten. Die syrische Region Ost-Ghouta ist seit Jahren von syrischen Regimetruppen abgeriegelt. Jetzt wird die Lage vor allem für Kinder lebensbedrohlich – die Menschen verzweifeln.
dw.com, welt.de, tagesspiegel.de

⊂ ZITAT DES TAGES ⊃

Wenn die andern ungeduldig werden, kann ich es nicht ändern. Wir unterschreiben erst, wenn wir sagen können: Das ist verantwortbar. Es macht keinen Sinn, eine Regierung zu bilden, die nicht stabil ist und dauernd streitet.
Der deutsche FDP-Chef Christian Lindner schlägt im Poker um eine Jamaika-Koalition wieder härtere Töne an und betont, seine Partei habe keine Angst vor Neuwahlen.
politico.eu

⊂ LÄNDER ⊃

Britischer Kabinettschef unter Druck: Der Skandal um sexuelle Übergriffe britischer Politiker nimmt immer größere Dimensionen an. Vor allem Kabinettschef Damian Green gerät zunehmend unter Druck. Aufgrund einer in London kursierenden Liste mit Verfehlungen von Parlamentariern sind weitere Rücktritte möglich. An diesem Montag berät Premierministerin Theresa May mit den Vorsitzenden der anderen Parteien über Konsequenzen.
sueddeutsche.de

Mitte-Rechts-Lager bei Wahlen auf Sizilien knapp vorn: Bei den Regionalwahlen auf Sizilien zeichnet sich ein hauchünner Sieg des Mitte-Rechts-Lagers ab. Favorit Nello Musumeci lag wie erwartet knapp vor seinem Konkurrenten der eurokritischen Fünf-Sterne-Bewegung, Giancarlo Cancelleri. Das geht aus Wählerbefragungen der TV-Sender Rai und La7 hervor. Diese waren kurz nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend veröffentlicht worden.
zeit.de

Rumänen demonstrieren für unabhängige Justiz: Zehntausende Rumänen protestierten am Sonntagabend landesweit gegen eine von der sozialliberalen Regierung geplante Justizreform. Nach Meinung von Kritikern würden die Gesetzesänderungen die Justiz unter die Kontrolle der Politik stellen und den Zugang korrupter Politiker zu Regierungsämtern erleichtern. Allein in der Hauptstadt Bukarest demonstrierten nach Schätzung der Medien bis zu 20 000 Menschen.
n-tv.de

Frauen appellieren an Frankreichs Präsidenten Macron: In der Debatte um sexuelle Belästigung und Gewalt haben rund 100 Frauen einen Aufruf an den französischen Präsidenten Emmanuel Macron veröffentlicht. Sie fordern einen neuen Plan, der unter anderem die öffentliche Unterstützung für Notfalleinrichtungen für Frauen verdoppeln solle. Die Vorwürfe der sexuellen Belästigung und der Vergewaltigung gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein hatten in Frankreich ein besonders großes Echo ausgelöst.
handelsblatt.com

Deutschland: Polizei stoppt Kurden-Demonstration handelsblatt.com
Italien: Hunderte Migranten im Mittelmeer geborgen de.euronews.com

⊂ JOB-BÖRSE EUROPA ⊃

politjobs.eu: Bitkom sucht Referent europäische Digitalpolitik (w/m) *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Innovation Project Manager *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Project Assistant for EU Funded Projects *** PwC seeks Public Affairs Senior Manager Belgium *** Johnson & Johnson seeks Policy Assistant, Government Affairs & Policy EMEA *** Public Policy Manager, Connectivity *** Ryanair offers Public Affairs internship
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)

⊂ MALHEUR ⊃

Bouffier arbeitet trotz Gesichtslähmung: Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat viel zu tun: Lange Koalitionsverhandlungen in Berlin, Repräsentieren in Hessen und das Tagesgeschäft kommt auch dazu. Am Samstag zum Beispiel empfing er mehr als 100 hessischen Hoheiten und erschien auf dem Sportpresseball in der Alten Oper. Und das, obwohl Bouffier derzeit unter einer Entzündung leidet, die sowohl aufs Auge, als auch auf den Kiefer drückt. Absagen, zu Hause bleiben, auskurieren: Scheinen Fremdworte für den Politiker sein. Er ist ein harter Hund.
bild.de

0 Comments

No Comments This Article Has No Comments Yet

Sorry, either someone took all the comments and ran away or no one left any in the first place !

But You can be first to leave a comment !

Leave Your Comment

Kommentar verfassen

Newsletter bestellen

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten täglich den kompakten Digest mit dem wichtigsten europäischen Themen:

deutschsprachiger Newsletter
   mit Österreich-News
   mit Schweiz-News
english Newsletter
   US-Edition