Monat: Oktober 2018

Wednesday, 31 October 2018: Tata and ThyssenKrupp steel merger faces EU probe, Thousands obtained EU citizenship in Bulgarian scam, Denmark accuses Iran of murder plot

⊂ EUROPE ⊃
Tata and ThyssenKrupp steel merger faces EU probe: The European Commission has launched an in-depth investigation into the planned creation of a joint venture between Tata Steel of India and Germany’s ThyssenKrupp. The Commission said it was concerned that customers would face higher prices and fewer suppliers if the merger was allowed to go ahead. The deal includes the UK’s biggest steelworks, at Port Talbot in Wales, and has been welcomed by unions. An initial scrutiny had already raised possible problems over competition in the delivery of specialised types of steel particularly for the car, food packaging and engineering industries that could potentially lead to reduced choice and higher prices for consumers.
bbc.com, dw.com
Thousands obtained EU citizenship in Bulgarian scam: Bulgarian prosecutors announced they have broken up a scam run by state officials which had enabled thousands of foreigners to obtain Bulgarian passports for cash — and with them visa-free travel across the EU. The recipients are believed to have paid up to €5,000 for a certificate vouching for their Bulgarian origins. The scheme allegedly involved employees of the State Agency for Bulgarians Abroad, who are suspected of accepting bribes to issue fake certificates of Bulgarian origin, a document based on which Bulgarian nationality and identity documents can be issued. Reports suggest that most of the fraudulent passports were delivered to citizens from neighbouring countries including Moldova, Ukraine and the Former Yugoslav Republic of Macedonia.
euractiv.com, euronews.com
EU tells Italy debt is worry for whole eurozone: The EU Commission has said Italy’s large public debt is a source of concern for the euro area as a whole and has asked the government to address worries about its big-spending 2019 budget by 13 November. Italy’s public debt remained a key vulnerability, the Commission wrote in a letter that was released by the Italian Treasury on Tuesday. The Treasury said it would respond by the middle of next month, as requested.
uk.reuters.com
Trump targets US birthright citizenship: With congressional elections a week away, US President Donald Trump on Tuesday said he will seek to scrap the right of citizenship for US-born children of non-citizens and illegal immigrants as he tries again to dramatically reshape immigration policies. Under the Constitution’s 14th Amendment, enacted in the wake of the Civil War to ensure that black Americans previously subject to slavery had full citizenship rights, citizenship is granted to all persons born or naturalised in the United States. Special counsel Robert Mueller’s office has referred to the FBI allegations that women were offered money to make false claims about Mueller. Trump has visited the Tree of Life synagogue, site of a mass shooting that killed 11 people Saturday, amid protests of his presence here Tuesday.
reuters.com (Birthright citizenship), time.com (Mueller), nbcnews.com (Synagogue)
European Central Bank: Stalling of bank reform effort may lead to new crisis reuters.com
Brazil: President Bolsonaro announces ministers faz.net
⊂ QUOTES ⊃
“The point wasn’t just talking about Africa, but with it.”
German Chancellor Angela Merkel has called for more investments on the African continent.
dw.com
⊂ COUNTRIES ⊃
Denmark accuses Iran of murder plot: Copenhagen has accused Tehran of planning to assassinate an opponent of the Iranian government on Danish soil. Denmark’s intelligence chief said at a press conference Tuesday that Swedish authorities arrested a Norwegian citizen of Iranian descent on 21 October over the allegations, and the suspect was then extradited to Denmark. A massive police operation in Denmark last month linked to the case led to the bridge to Sweden being closed. A spokesman for the Iranian foreign ministry denied the Danish accusations. The Iranian ambassador to Copenhagen was summoned to the foreign ministry over the allegations.
politico.eu, bbc.com
Merkel calls for more Africa investment: German Chancellor Angela Merkel pledged on Tuesday a new development fund to tackle unemployment in Africa, a problem spurring the mass migration that has shaped her long premiership as it nears its end. Merkel hosted a summit of African leaders a day after her announcement that she would retire from politics by 2021. The summit is dedicated to evaluating the effects of the large-scale G20 project, launched under Berlin’s presidency of the group to boost African infrastructure and the economy. It is also designed to showcase the continent as a stable destination for German investment.
reuters.com, dw.com
-Advertisement-
Welted men’s footwear: Superior craftsmanship in shoemaking. Buy directly from our manufactures avoiding expensive middlemen. Experience true shoe freedom, handcrafted and custom made from the finest Italian leather. No matter the occasion; be it for the office, leisure or weddings – we have the appropriate pair of shoes
shoepassion.com
Vatican denies Spain’s claims of deal over Franco’s reburial: The Vatican has denied a claim by the Spanish government that the church would cooperate to ensure the remains of Gen Francisco Franco are not reburied in Madrid’s Almudena Cathedral after exhumation from the dictator’s famous mausoleum. The socialist government of Pedro Sanchez has committed itself to removing Franco’s body from the Valley of the Fallen outside the Spanish capital.
theguardian.com
Germany: Longtime Merkel critic Friedrich Merz launches political comeback dw.com
Spain: Sexual abuse to no longer become time-barred faz.net
⊂ JOB-BOARD ⊃
politjobs.eu: Bitkom sucht Referent europäische Digitalpolitik (w/m) *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Innovation Project Manager *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Project Assistant for EU Funded Projects *** PwC seeks Public Affairs Senior Manager Belgium *** Johnson & Johnson seeks Policy Assistant, Government Affairs & Policy EMEA *** Public Policy Manager, Connectivity *** Ryanair offers Public Affairs internship
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALFUNCTION ⊃
Wikileaks founder Assange loses case over embassy rules: Wikileaks founder Julian Assange has lost his court case over new rules imposed by Ecuador’s embassy in London. He claimed the regulations — which included making him clean up after his pet cat and pay for phone calls — were an attempt to push him out. The Australian took refuge in the London embassy six years ago to avoid extradition to Sweden in a sexual assault case that was later dropped.
euronews.com
 

Wednesday, October 31st 2018: Tata and ThyssenKrupp steel merger faces EU probe, Thousands obtained EU citizenship in Bulgarian scam, Denmark accuses Iran of murder plot

⊂ EUROPE ⊃
Tata and ThyssenKrupp steel merger faces EU probe: The European Commission has launched an in-depth investigation into the planned creation of a joint venture between Tata Steel of India and Germany’s ThyssenKrupp. The Commission said it was concerned that customers would face higher prices and fewer suppliers if the merger was allowed to go ahead. The deal includes the UK’s biggest steelworks, at Port Talbot in Wales, and has been welcomed by unions. An initial scrutiny had already raised possible problems over competition in the delivery of specialized types of steel particularly for the car, food packaging and engineering industries that could potentially lead to reduced choice and higher prices for consumers.
bbc.com, dw.com
Thousands obtained EU citizenship in Bulgarian scam: Bulgarian prosecutors announced they have broken up a scam run by state officials which had enabled thousands of foreigners to obtain Bulgarian passports for cash — and with them visa-free travel across the EU. The recipients are believed to have paid up to €5,000 for a certificate vouching for their Bulgarian origins. The scheme allegedly involved employees of the State Agency for Bulgarians Abroad, who are suspected of accepting bribes to issue fake certificates of Bulgarian origin, a document based on which Bulgarian nationality and identity documents can be issued. Reports suggest that most of the fraudulent passports were delivered to citizens from neighboring countries including Moldova, Ukraine and the Former Yugoslav Republic of Macedonia.
euractiv.com, euronews.com
EU tells Italy debt is worry for whole eurozone: The EU Commission has said Italy’s large public debt is a source of concern for the euro area as a whole and has asked the government to address worries about its big-spending 2019 budget by November 13th. Italy’s public debt remained a key vulnerability, the Commission wrote in a letter that was released by the Italian Treasury on Tuesday. The Treasury said it would respond by the middle of next month, as requested.
uk.reuters.com
-Advertisement-
Welted men’s footwear: Superior craftsmanship in shoemaking. Buy directly from our manufactures avoiding expensive middlemen. Experience true shoe freedom, handcrafted and custom made from the finest Italian leather. No matter the occasion; be it for the office, leisure or weddings – we have the appropriate pair of shoes
shoepassion.com
Trump targets US birthright citizenship: With congressional elections a week away, US President Donald Trump on Tuesday said he will seek to scrap the right of citizenship for US-born children of non-citizens and illegal immigrants as he tries again to dramatically reshape immigration policies. Under the Constitution’s 14th Amendment, enacted in the wake of the Civil War to ensure that black Americans previously subject to slavery had full citizenship rights, citizenship is granted to all persons born or naturalized in the United States. Special counsel Robert Mueller’s office has referred to the FBI allegations that women were offered money to make false claims about Mueller. Trump has visited the Tree of Life synagogue, site of a mass shooting that killed 11 people Saturday, amid protests of his presence here Tuesday.
reuters.com (Birthright citizenship), time.com (Mueller), nbcnews.com (Synagogue)
European Central Bank: Stalling of bank reform effort may lead to new crisis reuters.com
Brazil: President Bolsonaro announces ministers faz.net
⊂ QUOTES ⊃
“The point wasn’t just talking about Africa, but with it.”
German Chancellor Angela Merkel has called for more investments on the African continent.
dw.com
⊂ COUNTRIES ⊃
Denmark accuses Iran of murder plot: Copenhagen has accused Tehran of planning to assassinate an opponent of the Iranian government on Danish soil. Denmark’s intelligence chief said at a press conference Tuesday that Swedish authorities arrested a Norwegian citizen of Iranian descent on October 21st over the allegations, and the suspect was then extradited to Denmark. A massive police operation in Denmark last month linked to the case led to the bridge to Sweden being closed. A spokesman for the Iranian foreign ministry denied the Danish accusations. The Iranian ambassador to Copenhagen was summoned to the foreign ministry over the allegations.
politico.eu, bbc.com
Merkel calls for more Africa investment: German Chancellor Angela Merkel pledged on Tuesday a new development fund to tackle unemployment in Africa, a problem spurring the mass migration that has shaped her long premiership as it nears its end. Merkel hosted a summit of African leaders a day after her announcement that she would retire from politics by 2021. The summit is dedicated to evaluating the effects of the large-scale G20 project, launched under Berlin’s presidency of the group to boost African infrastructure and the economy. It is also designed to showcase the continent as a stable destination for German investment.
reuters.com, dw.com
Vatican denies Spain’s claims of deal over Franco’s reburial: The Vatican has denied a claim by the Spanish government that the church would cooperate to ensure the remains of Gen Francisco Franco are not reburied in Madrid’s Almudena Cathedral after exhumation from the dictator’s famous mausoleum. The socialist government of Pedro Sanchez has committed itself to removing Franco’s body from the Valley of the Fallen outside the Spanish capital.
theguardian.com
Germany: Longtime Merkel critic Friedrich Merz launches political comeback dw.com
Spain: Sexual abuse to no longer become time-barred faz.net
⊂ JOB-BOARD ⊃
politjobs.eu: Alfa Fellowship Program seeks Young German, British, and American Leaders *** FTA seeks Regulatory Affairs Advisor (m/f) *** Bayer seeks Trainee (m/f) *** ISN seeks Advocacy Officer (m/f) *** Politico seeks Lobbying Reporter (m/f) *** EGEC seeks Trainee (m/f) *** Facebook seeks Public Policy Manager (m/f) *** Google seeks Public Policy and Government Relations Manager (m/f) *** DEKRA offers Internship (m/f) *** European Friends of Amernia seeks Communications and Media Engagement Officer (m/f) *** International Crisis Group seeks Analyst (m/f)
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALFUNCTION ⊃
Wikileaks founder Assange loses case over embassy rules: Wikileaks founder Julian Assange has lost his court case over new rules imposed by Ecuador’s embassy in London. He claimed the regulations — which included making him clean up after his pet cat and pay for phone calls — were an attempt to push him out. The Australian took refuge in the London embassy six years ago to avoid extradition to Sweden in a sexual assault case that was later dropped.
euronews.com
 

Mittwoch, 31. Oktober 2018: EU will Fusion von Tata und ThyssenKrupp prüfen, Bulgarische Beamte stellen gefälschte EU-Pässe aus, Iran soll Anschlag in Dänemark geplant haben

⊂ EUROPA ⊃
EU-Kommission will Fusion von Tata und ThyssenKrupp eingehend prüfen: Die EU-Kommission befürchtet eine Einschränkung des Wettbewerbs im Stahlbereich und hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet. Insbesondere bei Stahlzulieferungen an die Autoindustrie sowie bei metallbeschichtetem Verpackungsstahl, etwa für Konservendosen, könne der Wettbewerb behindert werden. Dies könne auch zu höheren Preisen führen. Stahl sei ein wesentlicher Bestandteil vieler Güter des täglichen Lebens und wettbewerbsfähige Stahlpreise sei wichtig für die Wirtschaft, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Die Stahlfusion mit dem indischen Konkurrenten Tata gilt als Kernstück des geplanten Konzernumbaus von ThyssenKrupp.
handelsblatt.com
Bulgarische Beamte stellen gefälschte EU-Pässe aus: Die Staatsanwaltschaft in Sofia ermittelt gegen Mitarbeiter der Behörde für Auslands-Bulgaren. Den Beamten würden Bestechlichkeit, Dokumentenfälschung, Amtsmissbrauch und die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Sie sollen tausenden Ausländern aus Nicht-EU-Staats gegen Bezahlung bulgarische Ausweise beschafft haben. Rund 20 Verdächtige sowie der Chef der Behörde für Auslands-Bulgaren wurden festgenommen. Pro Woche sollen die Beamten etwa 30 Pässe ausgestellt haben. Die Käufer sind durch die gefälschten Dikumente zu bulgarischen Bürgern geworden. Als solche können sie sich ohne Visum frei in der EU bewegen.
spiegel.de, de.euronews.com
-Anzeige-
Wie lange können nach Belgien entsendete Mitarbeiter in der deutschen Sozialversicherung bleiben? Das Königreich ein hohes Interesse daran hat, dass auf belgischem Boden beschäftigte Ausländer auch die belgischen Sozialabgaben zahlen. Dort müssen sie im Notfall auch versorgt werden. Andersherum hat aber kaum ein nur auf Zeit in Brüssel bei einem Lobbyverband eingesetzter Lohnempfänger in jungen Jahren ein Interesse daran, die belgische Rentenkasse aufzubessern. Selbst wenn der Erwerb eines Anspruchs auf eine belgische Rente gar nicht so nachteilig wäre. Er wird auf den Schutz des vertrauten Sozialsystems seines Heimatlandes nicht verzichten wollen. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Walter G. Grupp klärt auf!
belgieninfo.net
EU-Kommission schreibt weiteren Brief an Italien: Der Schuldenberg Italiens ist der EU-Kommission zufolge ein Grund zur Sorge für die gesamte Eurozone. Er bliebe eine zentrale Schwachstelle, schrieb die Kommission am Montag in einem Brief an die italienische Regierung, den das Finanzministerium am Dienstag veröffentlichte. So hohe Staatsschulden schränkten den Bewegungsspielraum der Regierung bei Investitionen zum Wohl der Bürger ein. Bis zum 13. November soll die Regierung in Rom zu ihren Ausgabenplänen für 2019 Stellung nehmen.
handelsblatt.com
Trump will Kindern von Migranten US-Pass verweigern: Kurz vor den Kongresswahlen in den USA hat Präsident Donald Trump eine weitreichende Änderung im Staatsbürgerschaftsrecht angekündigt – als Signal der Härte gegenüber illegalen Migranten. Er will verhindern, dass Babys von Einwanderern durch die Geburt in den USA automatisch den US-Pass bekommen. Damit stellt einen der Grundpfeiler des Staatsbürgerschaftsrechts seines Landes in Frage. Das sogenannte Geburtsortsprinzip ist in der Verfassung der Vereinigten Staaten festgeschrieben. Zur Abschreckung der aus Mittelamerika kommenden Flüchtlinge setzt Trump auf den Bau von Zeltstädten an der Grenze. Falls es die potenziellen Zuwanderer an die US-mexikanische Grenze schafften und einen Asylantrag stellten, sollten sie in den Zeltstädten festgehalten werden – bis zum Ende ihres Asylverfahrens, sagte Trump am Montagabend im Sender Fox News. Das FBI ermittelt wegen einer möglichen Schmierkampagne gegen den Sonderermittler Robert Mueller. Trump hat der von einem Anschlag heimgesuchten Synagoge in Pittsburgh einen Kondolenzbesuch abgestattet. Sein Besuch wurde von Protesten begleitet.
tagesspiegel.de, n-tv.de, faz.net, welt.de, spiegel.de (FBI), tagesspiegel.de (Synagoge)
EZB-Direktorin Lautenschläger: Neue Bankenregeln müssen auch umgesetzt werden de.reuters.com
Brasilien: Neugewählter Präsident Bolsonaro gibt erste Ministernamen bekannt faz.net
⊂ ZITAT DES TAGES ⊃
“Es geht darum, nicht über Afrika, sondern mit Afrika zu reden.”
Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel hat erneut betont, Europa habe ein starkes Interesse daran, dass die Staaten Afrikas gute wirtschaftliche Perspektiven haben.
bundesregierung.de
⊂ LÄNDER ⊃
Iran soll Anschlag in Dänemark geplant haben: Dänemark wirft Teheran vor, ein Attentat auf drei Iraner in dem skandinavischen Land vorbereitet zu haben. Der Chef des dänischen Inlandsgeheimdienstes PET, Finn Borch Andersen, sagte am Dienstag, Ziel des geplanten Anschlags seien mutmaßliche Mitglieder der Arabischen Kampfbewegung zur Befreiung von Ahwas gewesen. Ahwas ist eine mehrheitlich von ethnischen Arabern bewohnten Stadt im Südwesten des Irans. Deswegen seien Teile Dänemarks wegen einer massiven Polizeiaktion Ende September für Stunden lahmgelegt worden. Ein Norweger mit iranischen Wurzeln sei bereits seit einigen Tagen in Untersuchungshaft. Er werde verdächtigt, an den Anschlagsplänen beteiligt gewesen zu sein. Aus Teheran kam umgehend ein Dementi. Der iranische Botschafter in Kopenhagen wurde ins Außenministerium einbestellt. Zugleich wurde der dänische Botschafter in Teheran zu Beratungen zurück nach Kopenhagen beordert.
tagesspiegel.de, dw.com, spiegel.de
Regierung setzt in Afrika auf deutsche Investoren: Deutschland will private Investitionen in Afrika mit einer Milliarde Euro zusätzlich fördern. Das kündigte Kanzlerin Angela Merkel bei einer Konferenz zum sogenannten Compact with Africa in Berlin an. Über einen Entwicklungsinvestitionsfonds sollen vor allem kleinere und mittlere Unternehmen zu einem stärkeren Engagement auf dem Nachbarkontinent ermutigt werden. Der Staat will einen Teil der geschäftlichen Risiken tragen und Darlehen zur Verfügung stellen. In der Regierung hieß es, dass der Fonds von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft verwaltet werden soll. Zudem wolle die Regierung Geschäfte auf dem afrikanischen Kontinent besser gegen politische Risiken und Zahlungsrisiken absichern. Beispielsweise gebe es Deckungszusagen für den Handel mit Ghana und Senegal über 160 Mio. Euro.
tagesspiegel.de, spiegel.de
-Anzeige-
Uhrenwerk Weimar – eine international angesehene Marke, deren Ursprung sich bis in das Jahr 1950 zurückverfolgen lässt, kehrt zurück. Inspiriert von Henry van de Velde und dem Bauhaus entsteht das neue “Uhrenwerk Weimar” in der Tradition einer Verbindung aus Kultur und Kompetenz, die in Weimar erfunden wurde, aber heute auf der ganzen Welt zuhause ist. Gemeinsam mit dem Antwerpener Designer Ronald Steffen wurden drei Armbanduhren-Modelle entwickelt: “Henry van de Velde”, “Luftbrücke Berlin” und “Royal Union”.
uhrenwerk-weimar.de
Spanien gegen Umbettung von Franco in Kathedrale: Spanien, der Vatikan und die Familie von Franco können sich weiterhin nicht über die letzte Ruhestätte des Diktators einigen. Die sozialistische Regierung und auch der Vatikan seien gegen den Wunsch der Franco-Familie, dem Diktator in der Almudena-Kathedrale im Zentrum Madrids eine neue letzte Ruhestätte zu geben, erklärte die stellvertretende Regierungschefin Carmen Calvo. Zum Treffen Parolins mit Calvo teilte der Vatikan unterdessen nur mit, man widersetze sich einer Exhumierung nicht. Das Vorhaben der spanischen Regierung, durch Gespräche mit der Familie Alternativen zu einer Umbettung in die Kathedrale zu finden, werde begrüßt.
spiegel.de
Deutschland: Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz kündigt Kandidatur für CDU-Vorsitz an tagesspiegel.de
Spanien: Sexueller Missbrauch soll nicht mehr verjähren faz.net
⊂ JOB-BÖRSE EUROPA ⊃
politjobs.eu: Motorola Solutions seeks Government Affairs Director *** AEIP seeks Policy Advisor on Pension & Financial Affairs *** Zentralverband des Deutschen Handwerks sucht Referenten/in *** Neste seeks Head of EU Affairs *** ECOS seeks Policy Officer – Climate & Energy
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALHEUR ⊃
Klage von Assange wegen Verhaltensregeln abgewiesen: Die ecuadorianische Justiz hat eine Klage des Wikileaks-Gründers Julian Assange wegen mutmaßlicher Verletzung seiner Grundrechte im Exil abgewiesen. Er lebt seit mehr als sechs Jahren in der Botschaft des südamerikanischen Landes in London. Assange war in die diplomatische Vertretung geflüchtet, um sich einer Auslieferung nach Schweden und möglicherweise von dort in die USA zu entziehen. Die Spannungen zwischen Ecuador und dem Gründer der Enthüllungsplattform werden aber immer größer.
de.euronews.com

Mittwoch, 31. Oktober 2018: EU will Fusion von Tata und ThyssenKrupp prüfen, Bulgarische Beamte stellen gefälschte EU-Pässe aus, Iran soll Anschlag in Dänemark geplant haben

⊂ EUROPA ⊃
EU-Kommission will Fusion von Tata und ThyssenKrupp eingehend prüfen: Die EU-Kommission befürchtet eine Einschränkung des Wettbewerbs im Stahlbereich und hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet. Insbesondere bei Stahlzulieferungen an die Autoindustrie sowie bei metallbeschichtetem Verpackungsstahl, etwa für Konservendosen, könne der Wettbewerb behindert werden. Dies könne auch zu höheren Preisen führen. Stahl sei ein wesentlicher Bestandteil vieler Güter des täglichen Lebens und wettbewerbsfähige Stahlpreise sei wichtig für die Wirtschaft, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Die Stahlfusion mit dem indischen Konkurrenten Tata gilt als Kernstück des geplanten Konzernumbaus von ThyssenKrupp.
handelsblatt.com
Bulgarische Beamte stellen gefälschte EU-Pässe aus: Die Staatsanwaltschaft in Sofia ermittelt gegen Mitarbeiter der Behörde für Auslands-Bulgaren. Den Beamten würden Bestechlichkeit, Dokumentenfälschung, Amtsmissbrauch und die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Sie sollen tausenden Ausländern aus Nicht-EU-Staats gegen Bezahlung bulgarische Ausweise beschafft haben. Rund 20 Verdächtige sowie der Chef der Behörde für Auslands-Bulgaren wurden festgenommen. Pro Woche sollen die Beamten etwa 30 Pässe ausgestellt haben. Die Käufer sind durch die gefälschten Dikumente zu bulgarischen Bürgern geworden. Als solche können sie sich ohne Visum frei in der EU bewegen.
spiegel.de, de.euronews.com
-Anzeige-
Wie lange können nach Belgien entsendete Mitarbeiter in der deutschen Sozialversicherung bleiben? Das Königreich ein hohes Interesse daran hat, dass auf belgischem Boden beschäftigte Ausländer auch die belgischen Sozialabgaben zahlen. Dort müssen sie im Notfall auch versorgt werden. Andersherum hat aber kaum ein nur auf Zeit in Brüssel bei einem Lobbyverband eingesetzter Lohnempfänger in jungen Jahren ein Interesse daran, die belgische Rentenkasse aufzubessern. Selbst wenn der Erwerb eines Anspruchs auf eine belgische Rente gar nicht so nachteilig wäre. Er wird auf den Schutz des vertrauten Sozialsystems seines Heimatlandes nicht verzichten wollen. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Walter G. Grupp klärt auf!
belgieninfo.net
EU-Kommission schreibt weiteren Brief an Italien: Der Schuldenberg Italiens ist der EU-Kommission zufolge ein Grund zur Sorge für die gesamte Eurozone. Er bliebe eine zentrale Schwachstelle, schrieb die Kommission am Montag in einem Brief an die italienische Regierung, den das Finanzministerium am Dienstag veröffentlichte. So hohe Staatsschulden schränkten den Bewegungsspielraum der Regierung bei Investitionen zum Wohl der Bürger ein. Bis zum 13. November soll die Regierung in Rom zu ihren Ausgabenplänen für 2019 Stellung nehmen.
handelsblatt.com
Trump will Kindern von Migranten US-Pass verweigern: Kurz vor den Kongresswahlen in den USA hat Präsident Donald Trump eine weitreichende Änderung im Staatsbürgerschaftsrecht angekündigt – als Signal der Härte gegenüber illegalen Migranten. Er will verhindern, dass Babys von Einwanderern durch die Geburt in den USA automatisch den US-Pass bekommen. Damit stellt einen der Grundpfeiler des Staatsbürgerschaftsrechts seines Landes in Frage. Das sogenannte Geburtsortsprinzip ist in der Verfassung der Vereinigten Staaten festgeschrieben. Zur Abschreckung der aus Mittelamerika kommenden Flüchtlinge setzt Trump auf den Bau von Zeltstädten an der Grenze. Falls es die potenziellen Zuwanderer an die US-mexikanische Grenze schafften und einen Asylantrag stellten, sollten sie in den Zeltstädten festgehalten werden – bis zum Ende ihres Asylverfahrens, sagte Trump am Montagabend im Sender Fox News. Das FBI ermittelt wegen einer möglichen Schmierkampagne gegen den Sonderermittler Robert Mueller. Trump hat der von einem Anschlag heimgesuchten Synagoge in Pittsburgh einen Kondolenzbesuch abgestattet. Sein Besuch wurde von Protesten begleitet.
tagesspiegel.de, n-tv.de, faz.net, welt.de, spiegel.de (FBI), tagesspiegel.de (Synagoge)
EZB-Direktorin Lautenschläger: Neue Bankenregeln müssen auch umgesetzt werden de.reuters.com
Brasilien: Neugewählter Präsident Bolsonaro gibt erste Ministernamen bekannt faz.net
⊂ ZITAT DES TAGES ⊃
“Es geht darum, nicht über Afrika, sondern mit Afrika zu reden.”
Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel hat erneut betont, Europa habe ein starkes Interesse daran, dass die Staaten Afrikas gute wirtschaftliche Perspektiven haben.
bundesregierung.de
⊂ LÄNDER ⊃
Iran soll Anschlag in Dänemark geplant haben: Dänemark wirft Teheran vor, ein Attentat auf drei Iraner in dem skandinavischen Land vorbereitet zu haben. Der Chef des dänischen Inlandsgeheimdienstes PET, Finn Borch Andersen, sagte am Dienstag, Ziel des geplanten Anschlags seien mutmaßliche Mitglieder der Arabischen Kampfbewegung zur Befreiung von Ahwas gewesen. Ahwas ist eine mehrheitlich von ethnischen Arabern bewohnten Stadt im Südwesten des Irans. Deswegen seien Teile Dänemarks wegen einer massiven Polizeiaktion Ende September für Stunden lahmgelegt worden. Ein Norweger mit iranischen Wurzeln sei bereits seit einigen Tagen in Untersuchungshaft. Er werde verdächtigt, an den Anschlagsplänen beteiligt gewesen zu sein. Aus Teheran kam umgehend ein Dementi. Der iranische Botschafter in Kopenhagen wurde ins Außenministerium einbestellt. Zugleich wurde der dänische Botschafter in Teheran zu Beratungen zurück nach Kopenhagen beordert.
tagesspiegel.de, dw.com, spiegel.de
Regierung setzt in Afrika auf deutsche Investoren: Deutschland will private Investitionen in Afrika mit einer Milliarde Euro zusätzlich fördern. Das kündigte Kanzlerin Angela Merkel bei einer Konferenz zum sogenannten Compact with Africa in Berlin an. Über einen Entwicklungsinvestitionsfonds sollen vor allem kleinere und mittlere Unternehmen zu einem stärkeren Engagement auf dem Nachbarkontinent ermutigt werden. Der Staat will einen Teil der geschäftlichen Risiken tragen und Darlehen zur Verfügung stellen. In der Regierung hieß es, dass der Fonds von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft verwaltet werden soll. Zudem wolle die Regierung Geschäfte auf dem afrikanischen Kontinent besser gegen politische Risiken und Zahlungsrisiken absichern. Beispielsweise gebe es Deckungszusagen für den Handel mit Ghana und Senegal über 160 Mio. Euro.
tagesspiegel.de, spiegel.de
-Anzeige-
Uhrenwerk Weimar – eine international angesehene Marke, deren Ursprung sich bis in das Jahr 1950 zurückverfolgen lässt, kehrt zurück. Inspiriert von Henry van de Velde und dem Bauhaus entsteht das neue “Uhrenwerk Weimar” in der Tradition einer Verbindung aus Kultur und Kompetenz, die in Weimar erfunden wurde, aber heute auf der ganzen Welt zuhause ist. Gemeinsam mit dem Antwerpener Designer Ronald Steffen wurden drei Armbanduhren-Modelle entwickelt: “Henry van de Velde”, “Luftbrücke Berlin” und “Royal Union”.
uhrenwerk-weimar.de
Spanien gegen Umbettung von Franco in Kathedrale: Spanien, der Vatikan und die Familie von Franco können sich weiterhin nicht über die letzte Ruhestätte des Diktators einigen. Die sozialistische Regierung und auch der Vatikan seien gegen den Wunsch der Franco-Familie, dem Diktator in der Almudena-Kathedrale im Zentrum Madrids eine neue letzte Ruhestätte zu geben, erklärte die stellvertretende Regierungschefin Carmen Calvo. Zum Treffen Parolins mit Calvo teilte der Vatikan unterdessen nur mit, man widersetze sich einer Exhumierung nicht. Das Vorhaben der spanischen Regierung, durch Gespräche mit der Familie Alternativen zu einer Umbettung in die Kathedrale zu finden, werde begrüßt.
spiegel.de
Deutschland: Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz kündigt Kandidatur für CDU-Vorsitz an tagesspiegel.de
Spanien: Sexueller Missbrauch soll nicht mehr verjähren faz.net
⊂ JOB-BÖRSE EUROPA ⊃
politjobs.eu: Motorola Solutions seeks Government Affairs Director *** AEIP seeks Policy Advisor on Pension & Financial Affairs *** Zentralverband des Deutschen Handwerks sucht Referenten/in *** Neste seeks Head of EU Affairs *** ECOS seeks Policy Officer – Climate & Energy
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALHEUR ⊃
Klage von Assange wegen Verhaltensregeln abgewiesen: Die ecuadorianische Justiz hat eine Klage des Wikileaks-Gründers Julian Assange wegen mutmaßlicher Verletzung seiner Grundrechte im Exil abgewiesen. Er lebt seit mehr als sechs Jahren in der Botschaft des südamerikanischen Landes in London. Assange war in die diplomatische Vertretung geflüchtet, um sich einer Auslieferung nach Schweden und möglicherweise von dort in die USA zu entziehen. Die Spannungen zwischen Ecuador und dem Gründer der Enthüllungsplattform werden aber immer größer.
de.euronews.com

Wednesday, 31 October 2018: No-deal Brexit would trigger lengthy UK recession, Tata and ThyssenKrupp steel merger faces EU probe, Thousands obtained EU citizenship in Bulgarian scam, Denmark accuses Iran of murder plot

⊂ UNITED KINGDOM ⊃
No-deal Brexit would trigger lengthy UK recession, warns S&P: Britain’s economy will suffer rising unemployment and falling household incomes that would trigger a recession should Prime Minister Theresa May fail to secure a deal to prevent the UK crashing out of the EU next year, according to analysis by Standard & Poor’s. Property prices would slump and inflation would spike to more than 5% in a scenario that S&P said had become more likely in recent months following deadlock with Brussels over a post-Brexit deal. Firms may have to do rigorous checks on EU staff if there is a no-deal Brexit, a minister has suggested. Caroline Nokes said employers wouldn’t be able to tell the difference between people who had settled in the UK and those who had just arrived. British citizens already living in Norway and Norwegian citizens living in Britain will have the right to remain residents, even in case of a no-deal Brexit, the prime ministers of Britain and Norway said on Tuesday. Britain is to hire nearly 1,000 more diplomatic staff as it looks to expand its links with countries around the world after Brexit, Foreign Secretary Jeremy Hunt will announce on Wednesday.
theguardian.com (S&P), bbc.com (Nokes), uk.reuters.com (Norway), uk.reuters.com (Hunt)
Hammond’s digital tax faces opposition from big tech firms: Chancellor Philip Hammond’s proposals to introduce a digital sales tax on technology firms will face tough opposition, as the industry warned a similar EU measure could inadvertently damage European companies. Microsoft, Facebook and Google expressed confusion over the chancellor’s plans and told the House of Lords’ communications committee they needed further clarity about what the tax would entail. The chancellor used his Budget on Monday to say that austerity was coming to an end. The Institute for Fiscal Studies (IFS) criticised that Hammond’s budget plans showed Britain was not serious about its goal of wiping out its budget deficit by the mid-2020s.
theguardian.com, uk.reuters.com
Tory peer declines to give evidence over Russian firm: A Conservative peer who chairs a firm being sanctioned in the US for its Russian links has declined to give public evidence about it to a parliamentary committee, leaked documents disclose. Lord Barker of Battle, the chair of the aluminium giant EN+ which is majority-owned by Russian oligarch Oleg Deripaska, did not wish to appear in open session before MPs because he hopes to persuade Washington to lift the sanctions, letters show.
theguardian.com
Police chiefs in England and Wales: Police to sue government unless it backs down over cuts theguardian.com
Labour councillor: Ishmael Osamor resigns over Bestival drugs supply charges bbc.com
Court of Appeal: Uber defends its business model over UK worker rights uk.reuters.com
⊂ JOB-BOARD UNITED KINGDOM ⊃
politjobs.uk: Association of Directors of Children’s Services seeks Policy Officer *** The Royal Society seeks Senior Policy Adviser (Education) *** ITV Cymru Wales seeks Public Affairs Manager *** Independent Age seeks Public Affairs Officer *** Dogs Trust seeks European Policy Advisor (Publish your job ad)
⊂ EUROPE ⊃
Tata and ThyssenKrupp steel merger faces EU probe: The European Commission has launched an in-depth investigation into the planned creation of a joint venture between Tata Steel of India and Germany’s ThyssenKrupp. The Commission said it was concerned that customers would face higher prices and fewer suppliers if the merger was allowed to go ahead. The deal includes the UK’s biggest steelworks, at Port Talbot in Wales, and has been welcomed by unions. An initial scrutiny had already raised possible problems over competition in the delivery of specialised types of steel particularly for the car, food packaging and engineering industries that could potentially lead to reduced choice and higher prices for consumers.
bbc.com, dw.com
Thousands obtained EU citizenship in Bulgarian scam: Bulgarian prosecutors announced they have broken up a scam run by state officials which had enabled thousands of foreigners to obtain Bulgarian passports for cash — and with them visa-free travel across the EU. The recipients are believed to have paid up to €5,000 for a certificate vouching for their Bulgarian origins. The scheme allegedly involved employees of the State Agency for Bulgarians Abroad, who are suspected of accepting bribes to issue fake certificates of Bulgarian origin, a document based on which Bulgarian nationality and identity documents can be issued. Reports suggest that most of the fraudulent passports were delivered to citizens from neighbouring countries including Moldova, Ukraine and the Former Yugoslav Republic of Macedonia.
euractiv.com, euronews.com
EU tells Italy debt is worry for whole eurozone: The EU Commission has said Italy’s large public debt is a source of concern for the euro area as a whole and has asked the government to address worries about its big-spending 2019 budget by 13 November. Italy’s public debt remained a key vulnerability, the Commission wrote in a letter that was released by the Italian Treasury on Tuesday. The Treasury said it would respond by the middle of next month, as requested.
uk.reuters.com
Trump targets US birthright citizenship: With congressional elections a week away, US President Donald Trump on Tuesday said he will seek to scrap the right of citizenship for US-born children of non-citizens and illegal immigrants as he tries again to dramatically reshape immigration policies. Under the Constitution’s 14th Amendment, enacted in the wake of the Civil War to ensure that black Americans previously subject to slavery had full citizenship rights, citizenship is granted to all persons born or naturalised in the United States. Special counsel Robert Mueller’s office has referred to the FBI allegations that women were offered money to make false claims about Mueller. Trump has visited the Tree of Life synagogue, site of a mass shooting that killed 11 people Saturday, amid protests of his presence here Tuesday.
reuters.com (Birthright citizenship), time.com (Mueller), nbcnews.com (Synagogue)
European Central Bank: Stalling of bank reform effort may lead to new crisis reuters.com
Brazil: President Bolsonaro announces ministers faz.net
⊂ QUOTES ⊃
“The point wasn’t just talking about Africa, but with it.”
German Chancellor Angela Merkel has called for more investments on the African continent.
dw.com
⊂ COUNTRIES ⊃
Denmark accuses Iran of murder plot: Copenhagen has accused Tehran of planning to assassinate an opponent of the Iranian government on Danish soil. Denmark’s intelligence chief said at a press conference Tuesday that Swedish authorities arrested a Norwegian citizen of Iranian descent on 21 October over the allegations, and the suspect was then extradited to Denmark. A massive police operation in Denmark last month linked to the case led to the bridge to Sweden being closed. A spokesman for the Iranian foreign ministry denied the Danish accusations. The Iranian ambassador to Copenhagen was summoned to the foreign ministry over the allegations.
politico.eu, bbc.com
Merkel calls for more Africa investment: German Chancellor Angela Merkel pledged on Tuesday a new development fund to tackle unemployment in Africa, a problem spurring the mass migration that has shaped her long premiership as it nears its end. Merkel hosted a summit of African leaders a day after her announcement that she would retire from politics by 2021. The summit is dedicated to evaluating the effects of the large-scale G20 project, launched under Berlin’s presidency of the group to boost African infrastructure and the economy. It is also designed to showcase the continent as a stable destination for German investment.
reuters.com, dw.com
-Advertisement-
Welted men’s footwear: Superior craftsmanship in shoemaking. Buy directly from our manufactures avoiding expensive middlemen. Experience true shoe freedom, handcrafted and custom made from the finest Italian leather. No matter the occasion; be it for the office, leisure or weddings – we have the appropriate pair of shoes
shoepassion.com
Vatican denies Spain’s claims of deal over Franco’s reburial: The Vatican has denied a claim by the Spanish government that the church would cooperate to ensure the remains of Gen Francisco Franco are not reburied in Madrid’s Almudena Cathedral after exhumation from the dictator’s famous mausoleum. The socialist government of Pedro Sanchez has committed itself to removing Franco’s body from the Valley of the Fallen outside the Spanish capital.
theguardian.com
Germany: Longtime Merkel critic Friedrich Merz launches political comeback dw.com
Spain: Sexual abuse to no longer become time-barred faz.net
⊂ JOB-BOARD ⊃
politjobs.eu: Bitkom sucht Referent europäische Digitalpolitik (w/m) *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Innovation Project Manager *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Project Assistant for EU Funded Projects *** PwC seeks Public Affairs Senior Manager Belgium *** Johnson & Johnson seeks Policy Assistant, Government Affairs & Policy EMEA *** Public Policy Manager, Connectivity *** Ryanair offers Public Affairs internship
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALFUNCTION ⊃
Wikileaks founder Assange loses case over embassy rules: Wikileaks founder Julian Assange has lost his court case over new rules imposed by Ecuador’s embassy in London. He claimed the regulations — which included making him clean up after his pet cat and pay for phone calls — were an attempt to push him out. The Australian took refuge in the London embassy six years ago to avoid extradition to Sweden in a sexual assault case that was later dropped.
euronews.com
 

Mittwoch, 31. Oktober 2018: EU will Fusion von Tata und ThyssenKrupp prüfen, Bulgarische Beamte stellen gefälschte EU-Pässe aus, Iran soll Anschlag in Dänemark geplant haben

⊂ EUROPA ⊃
EU-Kommission will Fusion von Tata und ThyssenKrupp eingehend prüfen: Die EU-Kommission befürchtet eine Einschränkung des Wettbewerbs im Stahlbereich und hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet. Insbesondere bei Stahlzulieferungen an die Autoindustrie sowie bei metallbeschichtetem Verpackungsstahl, etwa für Konservendosen, könne der Wettbewerb behindert werden. Dies könne auch zu höheren Preisen führen. Stahl sei ein wesentlicher Bestandteil vieler Güter des täglichen Lebens und wettbewerbsfähige Stahlpreise sei wichtig für die Wirtschaft, sagte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Die Stahlfusion mit dem indischen Konkurrenten Tata gilt als Kernstück des geplanten Konzernumbaus von ThyssenKrupp.
handelsblatt.com
Bulgarische Beamte stellen gefälschte EU-Pässe aus: Die Staatsanwaltschaft in Sofia ermittelt gegen Mitarbeiter der Behörde für Auslands-Bulgaren. Den Beamten würden Bestechlichkeit, Dokumentenfälschung, Amtsmissbrauch und die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Sie sollen tausenden Ausländern aus Nicht-EU-Staats gegen Bezahlung bulgarische Ausweise beschafft haben. Rund 20 Verdächtige sowie der Chef der Behörde für Auslands-Bulgaren wurden festgenommen. Pro Woche sollen die Beamten etwa 30 Pässe ausgestellt haben. Die Käufer sind durch die gefälschten Dikumente zu bulgarischen Bürgern geworden. Als solche können sie sich ohne Visum frei in der EU bewegen.
spiegel.de, de.euronews.com
-Anzeige-
Wie lange können nach Belgien entsendete Mitarbeiter in der deutschen Sozialversicherung bleiben? Das Königreich ein hohes Interesse daran hat, dass auf belgischem Boden beschäftigte Ausländer auch die belgischen Sozialabgaben zahlen. Dort müssen sie im Notfall auch versorgt werden. Andersherum hat aber kaum ein nur auf Zeit in Brüssel bei einem Lobbyverband eingesetzter Lohnempfänger in jungen Jahren ein Interesse daran, die belgische Rentenkasse aufzubessern. Selbst wenn der Erwerb eines Anspruchs auf eine belgische Rente gar nicht so nachteilig wäre. Er wird auf den Schutz des vertrauten Sozialsystems seines Heimatlandes nicht verzichten wollen. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Walter G. Grupp klärt auf!
belgieninfo.net
EU-Kommission schreibt weiteren Brief an Italien: Der Schuldenberg Italiens ist der EU-Kommission zufolge ein Grund zur Sorge für die gesamte Eurozone. Er bliebe eine zentrale Schwachstelle, schrieb die Kommission am Montag in einem Brief an die italienische Regierung, den das Finanzministerium am Dienstag veröffentlichte. So hohe Staatsschulden schränkten den Bewegungsspielraum der Regierung bei Investitionen zum Wohl der Bürger ein. Bis zum 13. November soll die Regierung in Rom zu ihren Ausgabenplänen für 2019 Stellung nehmen.
handelsblatt.com
Trump will Kindern von Migranten US-Pass verweigern: Kurz vor den Kongresswahlen in den USA hat Präsident Donald Trump eine weitreichende Änderung im Staatsbürgerschaftsrecht angekündigt – als Signal der Härte gegenüber illegalen Migranten. Er will verhindern, dass Babys von Einwanderern durch die Geburt in den USA automatisch den US-Pass bekommen. Damit stellt einen der Grundpfeiler des Staatsbürgerschaftsrechts seines Landes in Frage. Das sogenannte Geburtsortsprinzip ist in der Verfassung der Vereinigten Staaten festgeschrieben. Zur Abschreckung der aus Mittelamerika kommenden Flüchtlinge setzt Trump auf den Bau von Zeltstädten an der Grenze. Falls es die potenziellen Zuwanderer an die US-mexikanische Grenze schafften und einen Asylantrag stellten, sollten sie in den Zeltstädten festgehalten werden – bis zum Ende ihres Asylverfahrens, sagte Trump am Montagabend im Sender Fox News. Das FBI ermittelt wegen einer möglichen Schmierkampagne gegen den Sonderermittler Robert Mueller. Trump hat der von einem Anschlag heimgesuchten Synagoge in Pittsburgh einen Kondolenzbesuch abgestattet. Sein Besuch wurde von Protesten begleitet.
tagesspiegel.de, n-tv.de, faz.net, welt.de, spiegel.de (FBI), tagesspiegel.de (Synagoge)
EZB-Direktorin Lautenschläger: Neue Bankenregeln müssen auch umgesetzt werden de.reuters.com
Brasilien: Neugewählter Präsident Bolsonaro gibt erste Ministernamen bekannt faz.net
⊂ ZITAT DES TAGES ⊃
“Es geht darum, nicht über Afrika, sondern mit Afrika zu reden.”
Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel hat erneut betont, Europa habe ein starkes Interesse daran, dass die Staaten Afrikas gute wirtschaftliche Perspektiven haben.
bundesregierung.de
⊂ LÄNDER ⊃
Iran soll Anschlag in Dänemark geplant haben: Dänemark wirft Teheran vor, ein Attentat auf drei Iraner in dem skandinavischen Land vorbereitet zu haben. Der Chef des dänischen Inlandsgeheimdienstes PET, Finn Borch Andersen, sagte am Dienstag, Ziel des geplanten Anschlags seien mutmaßliche Mitglieder der Arabischen Kampfbewegung zur Befreiung von Ahwas gewesen. Ahwas ist eine mehrheitlich von ethnischen Arabern bewohnten Stadt im Südwesten des Irans. Deswegen seien Teile Dänemarks wegen einer massiven Polizeiaktion Ende September für Stunden lahmgelegt worden. Ein Norweger mit iranischen Wurzeln sei bereits seit einigen Tagen in Untersuchungshaft. Er werde verdächtigt, an den Anschlagsplänen beteiligt gewesen zu sein. Aus Teheran kam umgehend ein Dementi. Der iranische Botschafter in Kopenhagen wurde ins Außenministerium einbestellt. Zugleich wurde der dänische Botschafter in Teheran zu Beratungen zurück nach Kopenhagen beordert.
tagesspiegel.de, dw.com, spiegel.de
Regierung setzt in Afrika auf deutsche Investoren: Deutschland will private Investitionen in Afrika mit einer Milliarde Euro zusätzlich fördern. Das kündigte Kanzlerin Angela Merkel bei einer Konferenz zum sogenannten Compact with Africa in Berlin an. Über einen Entwicklungsinvestitionsfonds sollen vor allem kleinere und mittlere Unternehmen zu einem stärkeren Engagement auf dem Nachbarkontinent ermutigt werden. Der Staat will einen Teil der geschäftlichen Risiken tragen und Darlehen zur Verfügung stellen. In der Regierung hieß es, dass der Fonds von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft verwaltet werden soll. Zudem wolle die Regierung Geschäfte auf dem afrikanischen Kontinent besser gegen politische Risiken und Zahlungsrisiken absichern. Beispielsweise gebe es Deckungszusagen für den Handel mit Ghana und Senegal über 160 Mio. Euro.
tagesspiegel.de, spiegel.de
-Anzeige-
Uhrenwerk Weimar – eine international angesehene Marke, deren Ursprung sich bis in das Jahr 1950 zurückverfolgen lässt, kehrt zurück. Inspiriert von Henry van de Velde und dem Bauhaus entsteht das neue “Uhrenwerk Weimar” in der Tradition einer Verbindung aus Kultur und Kompetenz, die in Weimar erfunden wurde, aber heute auf der ganzen Welt zuhause ist. Gemeinsam mit dem Antwerpener Designer Ronald Steffen wurden drei Armbanduhren-Modelle entwickelt: “Henry van de Velde”, “Luftbrücke Berlin” und “Royal Union”.
uhrenwerk-weimar.de
Spanien gegen Umbettung von Franco in Kathedrale: Spanien, der Vatikan und die Familie von Franco können sich weiterhin nicht über die letzte Ruhestätte des Diktators einigen. Die sozialistische Regierung und auch der Vatikan seien gegen den Wunsch der Franco-Familie, dem Diktator in der Almudena-Kathedrale im Zentrum Madrids eine neue letzte Ruhestätte zu geben, erklärte die stellvertretende Regierungschefin Carmen Calvo. Zum Treffen Parolins mit Calvo teilte der Vatikan unterdessen nur mit, man widersetze sich einer Exhumierung nicht. Das Vorhaben der spanischen Regierung, durch Gespräche mit der Familie Alternativen zu einer Umbettung in die Kathedrale zu finden, werde begrüßt.
spiegel.de
Deutschland: Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz kündigt Kandidatur für CDU-Vorsitz an tagesspiegel.de
Spanien: Sexueller Missbrauch soll nicht mehr verjähren faz.net
⊂ JOB-BÖRSE EUROPA ⊃
politjobs.eu: Motorola Solutions seeks Government Affairs Director *** AEIP seeks Policy Advisor on Pension & Financial Affairs *** Zentralverband des Deutschen Handwerks sucht Referenten/in *** Neste seeks Head of EU Affairs *** ECOS seeks Policy Officer – Climate & Energy
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALHEUR ⊃
Klage von Assange wegen Verhaltensregeln abgewiesen: Die ecuadorianische Justiz hat eine Klage des Wikileaks-Gründers Julian Assange wegen mutmaßlicher Verletzung seiner Grundrechte im Exil abgewiesen. Er lebt seit mehr als sechs Jahren in der Botschaft des südamerikanischen Landes in London. Assange war in die diplomatische Vertretung geflüchtet, um sich einer Auslieferung nach Schweden und möglicherweise von dort in die USA zu entziehen. Die Spannungen zwischen Ecuador und dem Gründer der Enthüllungsplattform werden aber immer größer.
de.euronews.com

Dienstag, 30. Oktober 2018: EU-Staaten peilen Ende der Zeitumstellung erst für 2021 an, Merkel will nicht mehr für Parteivorsitz kandidieren, Regierungsbildung in Schweden scheitert zum zweiten Mal

⊂ EUROPA ⊃
EU-Staaten peilen Ende der Zeitumstellung erst für 2021 an: Ein Abschied von der Zeitumstellung bereits im kommenden Jahr wird zunehmend unwahrscheinlich. Bei einem informellen Treffen der zuständigen EU-Verkehrsminister sei vorgeschlagen worden, für das geplante Ende des jährlichen Wechsels zwischen Sommer- und Winterzeit erst das Jahr 2021 anzupeilen, sagte Österreichs Verkehrsminister Norbert Hofer am Montag. Bis auf drei Ausnahmen – Großbritannien, Polen und Schweden – hätten sich alle EU-Staaten im Grundsatz für ein Ende der Zeitumstellung ausgesprochen. Allerdings hätten einige Länder die Sorge geäußert, dass mit dem Ende der Umstellung ein Zeit-Flickenteppich unter den Mitgliedstaaten entsteht. Um dies zu vermeiden, sei die EU-Kommission gebeten worden, einen Koordinator zu benennen.
tagesspiegel.de
EU-Parlament fordert Verbot neofaschistischer Gruppen: Angesichts des zunehmenden Fremdenhasses in Europa wollen die EU-Abgeordneten entschlossen gegen neofaschistische und neonazistische Gruppen vorgehen. Diese würden derzeit in mehreren EU-Ländern, darunter Frankreich, von einer gewissen Straflosigkeit profitieren. Die Abgeordneten nahmen eine Entschließung an, in der sie den Anstieg der Vorfälle im Zusammenhang mit Hass und Intoleranz in Europa verurteilen. In der Entschließung wird auch gefordert, Maßnahmen gegen kleine, stramm-rechtsextreme Gruppen zu ergreifen. Diese würden den allgemeinen Anstieg der Ausländerfeindlichkeit begünstigen.
euractiv.de
-Anzeige-
Wie lange können nach Belgien entsendete Mitarbeiter in der deutschen Sozialversicherung bleiben? Das Königreich ein hohes Interesse daran hat, dass auf belgischem Boden beschäftigte Ausländer auch die belgischen Sozialabgaben zahlen. Dort müssen sie im Notfall auch versorgt werden. Andersherum hat aber kaum ein nur auf Zeit in Brüssel bei einem Lobbyverband eingesetzter Lohnempfänger in jungen Jahren ein Interesse daran, die belgische Rentenkasse aufzubessern. Selbst wenn der Erwerb eines Anspruchs auf eine belgische Rente gar nicht so nachteilig wäre. Er wird auf den Schutz des vertrauten Sozialsystems seines Heimatlandes nicht verzichten wollen. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Walter G. Grupp klärt auf!
belgieninfo.net
Nur 16 Staaten erfüllen Pariser Klima-Zusagen: Nur 16 der 197 Länder, die das Pariser Abkommen unterzeichnet haben, haben einen nationalen Klimaaktionsplan definiert, der ehrgeizig genug ist, um die Zusagen tatsächlich auch zu erfüllen. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP24 im Dezember hervor. Laut einer Studie der Europäischen Umwelt-Agentur können jährlich 500.000 vorzeitige Todesfälle auf eine schlechte Luftqualität zurückgeführt werden. Demzufolge ist die Luftverschmutzung in 41 europäischen Ländern die Todesursache Nummer eins.
euractiv.de, de.euronews.com
Moscovici: Brexit-Deal ist das wahrscheinlichste Ergebnis: EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hat gesagt, ein Brexit-Deal sei zweifellos das wahrscheinlichste Ergebnis der Verhandlungen über ein Austrittsabkommen zwischen der EU und Großbritannien. Moscovici betonte, dass das Verhandlungsmandat in den Händen von EU-Chefunterhändler Michel Barnier liege. Er erklärte zudem, dass die noch zu vereinbarenden 10 Prozent am schwierigsten seien, da es sich um die irische Grenzfrage handele.
politico.eu
Neuer internationaler Flughafen in Istanbul eröffnet: An der Zeremonie nahmen neben dem türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan auch etliche ausländische Staatsführer teil. Erdogan erklärte, er hoffe, dass der Flughafen für die Region und die Welt von Nutzen sein werde. Der Mega-Flughafen im Norden Istanbuls soll der größte Airport der Welt werden; noch sind aber große Teile eine Baustelle. In der ersten Phase hat der Flughafen eine Kapazität von 90 Mio. Reisenden pro Jahr. In zehn Jahren sollen es 200 Mio. Passagiere sein. Grundsteinlegung war im Juni 2014. Der alte Atatürk Flughafen bleibt, anders als zunächst geplant, offen; der neue Flughafen ist im Vergleich acht Mal so groß.
spiegel.de
Jourova: Erwarten von Rumänien reibungslose Ratspräsidentschaft euractiv.de
Europäischer Tag der Lohngleichheit: Frauen arbeiten in der EU zwei Monate umsonst euractiv.de
Migranten-Karawane: Hunderte Migranten durchqueren Grenzfluss nach Mexiko, USA schicken weitere Soldaten an die mexikanische Grenze tagesspiegel.de, welt.de
⊂ ZITAT DES TAGES ⊃
“Wenn die Menschen im Land der Regierung, und auch mir persönlich, ins Stammbuch schreiben, was sie von der Arbeit der Bundesregierung halten, dann ist das ein deutliches Signal.”
Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel will im Dezember nicht mehr für CDU-Vorsitz und nach der laufenden Legislaturperiode auch nicht mehr für das Kanzleramt kandidieren.
euractiv.de
⊂ LÄNDER ⊃
Merkel will nicht mehr für Parteivorsitz kandidieren: Einen Tag nach der Landtagswahl in Hessen hat Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel ihren Rückzug von der CDU-Parteispitze angekündigt. Beim Parteitag Anfang Dezember werde sie nicht mehr für das Amt der Vorsitzenden antreten. Ihre Amtszeit als Kanzlerin wolle sie bis zum Ende der Legislaturperiode zu Ende führen – das wäre 2021. Sie werde danach keine weiteren politischen Ämter anstreben. Merkel sagte, dass sie schon vor der Sommerpause die Entscheidung getroffen habe, vom CDU-Vorsitz zurücktreten zu wollen. Mögliche Anwärter auf den Parteivorsitz sind CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Gesundheitsminister Jens Spahn und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Auch Merkels einstiger Widersacher Ex-Unionsfraktionschef und jetziger Brexit-Beauftragter Friedrich Merz will Merkel im Amt nachfolgen. CDU-Vize Ursula von der Leyen will sich nicht um die Nachfolge bewerben. In der CDU mehrten sich die Stimmen, die einen Mitgliederentscheid zum Parteivorsitz forderten.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, zeit.de, spiegel.de
Regierungsbildung in Schweden scheitert zum zweiten Mal: In Schweden ist ein weiterer Versuch gescheitert, eine Regierung zu bilden. Der Chef der Sozialdemokraten und geschäftsführende Ministerpräsident, Stefan Löfven, gab am Montag seine Bemühungen auf. Damit hält die seit der Wahl vor zwei Monaten bestehende Blockade weiter an. Der Sozialdemokrat hatte sich um eine Zusammenarbeit zwischen dem Mitte-rechts- und dem Mitte-links-Block bemüht. Vor ihm war Mitte Oktober bereits der Chef der konservativen Moderaten Partei, Ulf Kristersson, mit der Regierungsbildung gescheitert. Parlamentspräsident Andreas Norlen kann insgesamt vier Mal Kandidaten vorschlagen, die eine Regierung bilden sollen. Scheitern sämtliche Versuche sind Neuwahlen nötig.
handelsblatt.com, dw.com
-Anzeige-
Uhrenwerk Weimar – eine international angesehene Marke, deren Ursprung sich bis in das Jahr 1950 zurückverfolgen lässt, kehrt zurück. Inspiriert von Henry van de Velde und dem Bauhaus entsteht das neue “Uhrenwerk Weimar” in der Tradition einer Verbindung aus Kultur und Kompetenz, die in Weimar erfunden wurde, aber heute auf der ganzen Welt zuhause ist. Gemeinsam mit dem Antwerpener Designer Ronald Steffen wurden drei Armbanduhren-Modelle entwickelt: “Henry van de Velde”, “Luftbrücke Berlin” und “Royal Union”.
uhrenwerk-weimar.de
Ausschreitungen bei Schülerdemo in Athen: Die griechische Polizei hat unter Einsatz von Tränengas und Blendgranaten eine Schülerdemonstration vor dem Parlament in Athen aufgelöst. Zuvor hatten einige Vermummte aus der Demo heraus Steine und Brandflaschen gegen die Beamten geschleudert. Die rund 1.000 Demonstranten protestierten gegen die Sparpolitik und geplante Reformen der Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras im Bereich Bildung.
de.euronews.com
Türkischer Journalist Yigit darf doch in Deutschland bleiben: Adil Yigit darf nach Angaben der Hamburger Ausländerbehörde in Deutschland bleiben. Er erhalte eine neue Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen, sagte ein Sprecher der Ausländerbehörde am Montag dem Evangelischen Pressedienst. Aus rechtlichen Gründen könne Yigit eine Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen nur erteilt werden, wenn eine Aufenthaltsgenehmigung aus anderen Gründen abgelehnt werde, sagte der Sprecher. Yigit habe daher eine Abschiebeverfügung erhalten, die aber nicht in Kraft treten werde.
tagesspiegel.de
Deutschland: Versuchter Anschlag auf ICE-Strecke zwischen Nürnberg und München tagesspiegel.de
⊂ JOB-BÖRSE EUROPA ⊃
politjobs.eu: Motorola Solutions seeks Government Affairs Director *** AEIP seeks Policy Advisor on Pension & Financial Affairs *** Zentralverband des Deutschen Handwerks sucht Referenten/in *** Neste seeks Head of EU Affairs *** ECOS seeks Policy Officer – Climate & Energy
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALHEUR ⊃
Briten planen Brexit-Münze: Großbritannien will Berichten zufolge eine neue 50-Pence-Münze zum Brexit einführen. Das Geldstück mit der Aufschrift „Freundschaft mit allen Nationen“ soll ab dem Tag des EU-Austritts erhältlich sein, wie die Zeitung „The Sun“ am Montag berichtete. Die Münze soll ein Porträt von Königin Elizabeth II. und sieben Ecken haben. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht. Großbritannien will sich am 29. März 2019 von der EU trennen.
faz.net

Dienstag, 30. Oktober 2018: EU-Staaten peilen Ende der Zeitumstellung erst für 2021 an, Merkel will nicht mehr für Parteivorsitz kandidieren, Regierungsbildung in Schweden scheitert zum zweiten Mal

⊂ EUROPA ⊃
EU-Staaten peilen Ende der Zeitumstellung erst für 2021 an: Ein Abschied von der Zeitumstellung bereits im kommenden Jahr wird zunehmend unwahrscheinlich. Bei einem informellen Treffen der zuständigen EU-Verkehrsminister sei vorgeschlagen worden, für das geplante Ende des jährlichen Wechsels zwischen Sommer- und Winterzeit erst das Jahr 2021 anzupeilen, sagte Österreichs Verkehrsminister Norbert Hofer am Montag. Bis auf drei Ausnahmen – Großbritannien, Polen und Schweden – hätten sich alle EU-Staaten im Grundsatz für ein Ende der Zeitumstellung ausgesprochen. Allerdings hätten einige Länder die Sorge geäußert, dass mit dem Ende der Umstellung ein Zeit-Flickenteppich unter den Mitgliedstaaten entsteht. Um dies zu vermeiden, sei die EU-Kommission gebeten worden, einen Koordinator zu benennen.
tagesspiegel.de
EU-Parlament fordert Verbot neofaschistischer Gruppen: Angesichts des zunehmenden Fremdenhasses in Europa wollen die EU-Abgeordneten entschlossen gegen neofaschistische und neonazistische Gruppen vorgehen. Diese würden derzeit in mehreren EU-Ländern, darunter Frankreich, von einer gewissen Straflosigkeit profitieren. Die Abgeordneten nahmen eine Entschließung an, in der sie den Anstieg der Vorfälle im Zusammenhang mit Hass und Intoleranz in Europa verurteilen. In der Entschließung wird auch gefordert, Maßnahmen gegen kleine, stramm-rechtsextreme Gruppen zu ergreifen. Diese würden den allgemeinen Anstieg der Ausländerfeindlichkeit begünstigen.
euractiv.de
-Anzeige-
Wie lange können nach Belgien entsendete Mitarbeiter in der deutschen Sozialversicherung bleiben? Das Königreich ein hohes Interesse daran hat, dass auf belgischem Boden beschäftigte Ausländer auch die belgischen Sozialabgaben zahlen. Dort müssen sie im Notfall auch versorgt werden. Andersherum hat aber kaum ein nur auf Zeit in Brüssel bei einem Lobbyverband eingesetzter Lohnempfänger in jungen Jahren ein Interesse daran, die belgische Rentenkasse aufzubessern. Selbst wenn der Erwerb eines Anspruchs auf eine belgische Rente gar nicht so nachteilig wäre. Er wird auf den Schutz des vertrauten Sozialsystems seines Heimatlandes nicht verzichten wollen. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Walter G. Grupp klärt auf!
belgieninfo.net
Nur 16 Staaten erfüllen Pariser Klima-Zusagen: Nur 16 der 197 Länder, die das Pariser Abkommen unterzeichnet haben, haben einen nationalen Klimaaktionsplan definiert, der ehrgeizig genug ist, um die Zusagen tatsächlich auch zu erfüllen. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie im Vorfeld der UN-Klimakonferenz COP24 im Dezember hervor. Laut einer Studie der Europäischen Umwelt-Agentur können jährlich 500.000 vorzeitige Todesfälle auf eine schlechte Luftqualität zurückgeführt werden. Demzufolge ist die Luftverschmutzung in 41 europäischen Ländern die Todesursache Nummer eins.
euractiv.de, de.euronews.com
Moscovici: Brexit-Deal ist das wahrscheinlichste Ergebnis: EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hat gesagt, ein Brexit-Deal sei zweifellos das wahrscheinlichste Ergebnis der Verhandlungen über ein Austrittsabkommen zwischen der EU und Großbritannien. Moscovici betonte, dass das Verhandlungsmandat in den Händen von EU-Chefunterhändler Michel Barnier liege. Er erklärte zudem, dass die noch zu vereinbarenden 10 Prozent am schwierigsten seien, da es sich um die irische Grenzfrage handele.
politico.eu
Neuer internationaler Flughafen in Istanbul eröffnet: An der Zeremonie nahmen neben dem türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan auch etliche ausländische Staatsführer teil. Erdogan erklärte, er hoffe, dass der Flughafen für die Region und die Welt von Nutzen sein werde. Der Mega-Flughafen im Norden Istanbuls soll der größte Airport der Welt werden; noch sind aber große Teile eine Baustelle. In der ersten Phase hat der Flughafen eine Kapazität von 90 Mio. Reisenden pro Jahr. In zehn Jahren sollen es 200 Mio. Passagiere sein. Grundsteinlegung war im Juni 2014. Der alte Atatürk Flughafen bleibt, anders als zunächst geplant, offen; der neue Flughafen ist im Vergleich acht Mal so groß.
spiegel.de
Jourova: Erwarten von Rumänien reibungslose Ratspräsidentschaft euractiv.de
Europäischer Tag der Lohngleichheit: Frauen arbeiten in der EU zwei Monate umsonst euractiv.de
Migranten-Karawane: Hunderte Migranten durchqueren Grenzfluss nach Mexiko, USA schicken weitere Soldaten an die mexikanische Grenze tagesspiegel.de, welt.de
⊂ ZITAT DES TAGES ⊃
“Wenn die Menschen im Land der Regierung, und auch mir persönlich, ins Stammbuch schreiben, was sie von der Arbeit der Bundesregierung halten, dann ist das ein deutliches Signal.”
Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel will im Dezember nicht mehr für CDU-Vorsitz und nach der laufenden Legislaturperiode auch nicht mehr für das Kanzleramt kandidieren.
euractiv.de
⊂ LÄNDER ⊃
Merkel will nicht mehr für Parteivorsitz kandidieren: Einen Tag nach der Landtagswahl in Hessen hat Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel ihren Rückzug von der CDU-Parteispitze angekündigt. Beim Parteitag Anfang Dezember werde sie nicht mehr für das Amt der Vorsitzenden antreten. Ihre Amtszeit als Kanzlerin wolle sie bis zum Ende der Legislaturperiode zu Ende führen – das wäre 2021. Sie werde danach keine weiteren politischen Ämter anstreben. Merkel sagte, dass sie schon vor der Sommerpause die Entscheidung getroffen habe, vom CDU-Vorsitz zurücktreten zu wollen. Mögliche Anwärter auf den Parteivorsitz sind CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Gesundheitsminister Jens Spahn und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Auch Merkels einstiger Widersacher Ex-Unionsfraktionschef und jetziger Brexit-Beauftragter Friedrich Merz will Merkel im Amt nachfolgen. CDU-Vize Ursula von der Leyen will sich nicht um die Nachfolge bewerben. In der CDU mehrten sich die Stimmen, die einen Mitgliederentscheid zum Parteivorsitz forderten.
tagesspiegel.de, handelsblatt.com, zeit.de, spiegel.de
Regierungsbildung in Schweden scheitert zum zweiten Mal: In Schweden ist ein weiterer Versuch gescheitert, eine Regierung zu bilden. Der Chef der Sozialdemokraten und geschäftsführende Ministerpräsident, Stefan Löfven, gab am Montag seine Bemühungen auf. Damit hält die seit der Wahl vor zwei Monaten bestehende Blockade weiter an. Der Sozialdemokrat hatte sich um eine Zusammenarbeit zwischen dem Mitte-rechts- und dem Mitte-links-Block bemüht. Vor ihm war Mitte Oktober bereits der Chef der konservativen Moderaten Partei, Ulf Kristersson, mit der Regierungsbildung gescheitert. Parlamentspräsident Andreas Norlen kann insgesamt vier Mal Kandidaten vorschlagen, die eine Regierung bilden sollen. Scheitern sämtliche Versuche sind Neuwahlen nötig.
handelsblatt.com, dw.com
-Anzeige-
Uhrenwerk Weimar – eine international angesehene Marke, deren Ursprung sich bis in das Jahr 1950 zurückverfolgen lässt, kehrt zurück. Inspiriert von Henry van de Velde und dem Bauhaus entsteht das neue “Uhrenwerk Weimar” in der Tradition einer Verbindung aus Kultur und Kompetenz, die in Weimar erfunden wurde, aber heute auf der ganzen Welt zuhause ist. Gemeinsam mit dem Antwerpener Designer Ronald Steffen wurden drei Armbanduhren-Modelle entwickelt: “Henry van de Velde”, “Luftbrücke Berlin” und “Royal Union”.
uhrenwerk-weimar.de
Ausschreitungen bei Schülerdemo in Athen: Die griechische Polizei hat unter Einsatz von Tränengas und Blendgranaten eine Schülerdemonstration vor dem Parlament in Athen aufgelöst. Zuvor hatten einige Vermummte aus der Demo heraus Steine und Brandflaschen gegen die Beamten geschleudert. Die rund 1.000 Demonstranten protestierten gegen die Sparpolitik und geplante Reformen der Regierung unter Ministerpräsident Alexis Tsipras im Bereich Bildung.
de.euronews.com
Türkischer Journalist Yigit darf doch in Deutschland bleiben: Adil Yigit darf nach Angaben der Hamburger Ausländerbehörde in Deutschland bleiben. Er erhalte eine neue Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen, sagte ein Sprecher der Ausländerbehörde am Montag dem Evangelischen Pressedienst. Aus rechtlichen Gründen könne Yigit eine Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen nur erteilt werden, wenn eine Aufenthaltsgenehmigung aus anderen Gründen abgelehnt werde, sagte der Sprecher. Yigit habe daher eine Abschiebeverfügung erhalten, die aber nicht in Kraft treten werde.
tagesspiegel.de
Deutschland: Versuchter Anschlag auf ICE-Strecke zwischen Nürnberg und München tagesspiegel.de
⊂ JOB-BÖRSE EUROPA ⊃
politjobs.eu: Motorola Solutions seeks Government Affairs Director *** AEIP seeks Policy Advisor on Pension & Financial Affairs *** Zentralverband des Deutschen Handwerks sucht Referenten/in *** Neste seeks Head of EU Affairs *** ECOS seeks Policy Officer – Climate & Energy
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALHEUR ⊃
Briten planen Brexit-Münze: Großbritannien will Berichten zufolge eine neue 50-Pence-Münze zum Brexit einführen. Das Geldstück mit der Aufschrift „Freundschaft mit allen Nationen“ soll ab dem Tag des EU-Austritts erhältlich sein, wie die Zeitung „The Sun“ am Montag berichtete. Die Münze soll ein Porträt von Königin Elizabeth II. und sieben Ecken haben. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht. Großbritannien will sich am 29. März 2019 von der EU trennen.
faz.net

Tuesday, 30 October 2018: EU needs more time before ending time changes, Merkel to quit as CDU party leader, Sweden fails again to form new government

⊂ EUROPE ⊃
EU needs more time before ending time changes: The European Union needs more time to prepare for the European Commission’s proposal to abolish daylight savings time, Austria’s Transport Minister Norbert Hofer said Monday. Hofer said there was broad support for Austria’s proposal that the switch to permanent winter or summer time should take place instead in 2021. Three countries (Britain, Sweden and Poland) were skeptical and one was concerned that the EU could end up with a patchwork of different time zones. Last month, Commission President Jean-Claude Juncker announced plans to stop changing Europe’s clocks in October 2019. Hofer wants the Commission to appoint a coordinator to oversee the reform, and Brussels to include a safeguard clause that would trigger new legislation should problems arise from scrapping the unified time change.
dw.com, politico.eu
EU Parliament wants to ban neo-fascist groups: Faced with the upsurge in xenophobia in Europe, MEPs want to take firm action against neo-fascist and neo-Nazi groups, which currently benefit from a certain level of discretion in several countries. MEPs have adopted a resolution condemning the surge in the number of incidents related to hatred and intolerance in Europe. The resolution also calls for action to be taken against small far-right groups which fuel the rise in xenophobia.
euractiv.com
Only 16 countries meet their commitment to Paris Agreement: Only 16 countries out of the 197 that have signed the Paris Agreement have defined national climate action plan ambitious enough to meet their pledges, according to a policy brief released on Monday, ahead of the UN climate conference COP24 in December. Meanwhile, the European Environment Agency has released a report saying that 500,000 premature deaths can be linked to the toxic air Europeans breathe. According to the findings, it is the main cause of premature death in 41 European countries.
euractiv.com, euronews.com
Moscovici: Brexit deal is most probable outcome: European Finance Commissioner Pierre Moscovici said a Brexit deal is undoubtedly the most probable outcome of the negotiations on a withdrawal agreement between the EU and the UK. After stressing that the negotiating mandate is in the hands of the EU’s chief negotiator Michel Barnier and the 27 EU countries, Moscovici explained that the 10% still to be agreed was the most difficult because it concerned the Irish border issue.
politico.eu
New Istanbul airport opened: Turkey’s President Tayyip Erdogan opened a new 11.7 billion dollar airport outside Istanbul on Monday that officials say will be one of the world’s busiest. The airport will be able to handle 90 million passengers a year, and can be expanded to accommodate as many as 200 million, Erdogan said. Delays mean it will not be fully operational until January. For the first two months, it will be used for just a few flights within Turkey and to Azerbaijan and northern Cyprus. Speaking at the opening ceremony, Erdogan said the hub would be called Istanbul Airport, and that it would further Turkey’s role in the integration of global economies.
reuters.com
Jourova: EU expects Romania to manage its presidency without hiccups euractiv.com
European Equal Pay Day: Women in the EU work for free for two months euractiv.de
Migrant caravan: Pentagon sending 5,200 troops to the Mexican border nbcnews.com
⊂ QUOTES ⊃
“If people in the country voice clearly what they think of the work of the federal government, and also me personally, then that is a clear signal.”
German Chancellor Angela Merkel has announced she no longer wants to run for CDU chairmanship in December and, after the current legislative term, does not want to stand as a candidate for the chancellorship.
euractiv.com
⊂ COUNTRIES ⊃
Merkel to quit as CDU party leader: German Chancellor Angela Merkel has confirmed she will not run for re-election as the CDU’s chairwoman in December. Merkel also said that her fourth term as chancellor would be her last. Her decision comes after her party suffered heavy losses in regional elections that threatened the stability of the governing coalition. Poland’s Foreign Minister Jacek Czaputowicz said on Monday that Merkel played an important role in stabilising the EU and expressed support for her to remain as chancellor. French President Emmanuel Macron said Merkel’s decision was respectable and dignified, adding that she had always fought for the values of Europe with courage. Merkel’s move will allow a new CDU chairman or chairwoman to build a profile before the next national election and she said CDU party Secretary General Annegret Kramp-Karrenbauer and Health Minister Jens Spahn, one of her leading critics, had announced they would seek the party chair.
bbc.com, reuters.com, nytimes.com, bloomberg.com
Sweden fails again to form new government: Swedish Social Democrat leader Stefan Löfven said Monday he had failed to form a new government, leaving no clear candidate for prime minister nearly two months after an inconclusive election. Löfven told reporters that conversations with other party leaders have been constructive, but had not led to anything concrete. Löfven, who is serving as caretaker prime minister after he lost a confidence motion last month, was given two weeks to try to form a governing coalition after centre-right opposition Moderate Party leader Ulf Kristersson failed to win support in the wake of September’s indecisive election.
politico.eu
Greek students clash with police in Athens: Protesters in Greece threw stones and petrol bombs at riot police surrounding parliament in Athens, who responded with tear gas. The demonstrators also smashed the window of a bus stop across from the parliament building. The incident occurred during a march through the capital by a few hundred students protesting a draft bill changing university entrance requirements. Reforms will include curriculum changes in the final year of high school and alterations to what are now uniform entrance exams to university, irrespective of the chosen field of study.
euronews.com
-Advertisement-
Welted men’s footwear: Superior craftsmanship in shoemaking. Buy directly from our manufactures avoiding expensive middlemen. Experience true shoe freedom, handcrafted and custom made from the finest Italian leather. No matter the occasion; be it for the office, leisure or weddings – we have the appropriate pair of shoes
shoepassion.com
German officials deny Turkish journalist will be deported: German immigration officials have said they will not deport Turkish journalist Adil Yigit, who protested at a joint press conference of German Chancellor Angela Merkel and Turkish President Recep Tayyip Erdogan last month. A spokesperson for the Hamburg immigration office denied any intention of deporting Yigit. He said Yigit had been informed that his temporary residence permit would not be renewed because he no longer fulfilled the requirements. But Yigit was also told that officials would suspend an automatic deportation linked to the decision and offer him a new residency permit based on humanitarian grounds.
dw.com
Germany: Possible terror attack on high speed train investigated dw.com
⊂ JOB-BOARD ⊃
politjobs.eu: Bitkom sucht Referent europäische Digitalpolitik (w/m) *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Innovation Project Manager *** Int. Iberian Nanotechnology Laboratory seeks Project Assistant for EU Funded Projects *** PwC seeks Public Affairs Senior Manager Belgium *** Johnson & Johnson seeks Policy Assistant, Government Affairs & Policy EMEA *** Public Policy Manager, Connectivity *** Ryanair offers Public Affairs internship
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALFUNCTION ⊃
Special coin to mark Brexit: A commemorative 50p coin will be issued to mark the UK’s departure from the EU next year. According to “The Sun”, the coin will feature the Queen’s head and on the reverse the phrase “Friendship with all nations”. A 50p coin was struck when the UK joined the European Economic Community in 1973 and when the UK held the presidency of the EU in 1998.
bbc.com
 

Tuesday, October 30th 2018: EU needs more time before ending time changes, Merkel to quit as CDU party leader, Sweden fails again to form new government

⊂ EUROPE ⊃
EU needs more time before ending time changes: The European Union needs more time to prepare for the European Commission’s proposal to abolish daylight savings time, Austria’s Transport Minister Norbert Hofer said Monday. Hofer said there was broad support for Austria’s proposal that the switch to permanent winter or summer time should take place instead in 2021. Three countries (Britain, Sweden and Poland) were skeptical and one was concerned that the EU could end up with a patchwork of different time zones. Last month, Commission President Jean-Claude Juncker announced plans to stop changing Europe’s clocks in October 2019. Hofer wants the Commission to appoint a coordinator to oversee the reform, and Brussels to include a safeguard clause that would trigger new legislation should problems arise from scrapping the unified time change.
dw.com, politico.eu
EU Parliament wants to ban neo-fascist groups: Faced with the upsurge in xenophobia in Europe, MEPs want to take firm action against neo-fascist and neo-Nazi groups, which currently benefit from a certain level of discretion in several countries. MEPs have adopted a resolution condemning the surge in the number of incidents related to hatred and intolerance in Europe. The resolution also calls for action to be taken against small far-right groups which fuel the rise in xenophobia.
euractiv.com
Only 16 countries meet their commitment to Paris Agreement: Only 16 countries out of the 197 that have signed the Paris Agreement have defined national climate action plan ambitious enough to meet their pledges, according to a policy brief released on Monday, ahead of the UN climate conference COP24 in December. Meanwhile, the European Environment Agency has released a report saying that 500,000 premature deaths can be linked to the toxic air Europeans breathe. According to the findings, it is the main cause of premature death in 41 European countries.
euractiv.com, euronews.com
-Advertisement-
Welted men’s footwear: Superior craftsmanship in shoemaking. Buy directly from our manufactures avoiding expensive middlemen. Experience true shoe freedom, handcrafted and custom made from the finest Italian leather. No matter the occasion; be it for the office, leisure or weddings – we have the appropriate pair of shoes
shoepassion.com
Moscovici: Brexit deal is most probable outcome: European Finance Commissioner Pierre Moscovici said a Brexit deal is undoubtedly the most probable outcome of the negotiations on a withdrawal agreement between the EU and the UK. After stressing that the negotiating mandate is in the hands of the EU’s chief negotiator Michel Barnier and the 27 EU countries, Moscovici explained that the 10% still to be agreed was the most difficult because it concerned the Irish border issue.
politico.eu
New Istanbul airport opened: Turkey’s President Tayyip Erdogan opened a new 11.7 billion dollar airport outside Istanbul on Monday that officials say will be one of the world’s busiest. The airport will be able to handle 90 million passengers a year, and can be expanded to accommodate as many as 200 million, Erdogan said. Delays mean it will not be fully operational until January. For the first two months, it will be used for just a few flights within Turkey and to Azerbaijan and northern Cyprus. Speaking at the opening ceremony, Erdogan said the hub would be called Istanbul Airport, and that it would further Turkey’s role in the integration of global economies.
reuters.com
Jourova: EU expects Romania to manage its presidency without hiccups euractiv.com
European Equal Pay Day: Women in the EU work for free for two months euractiv.de
Migrant caravan: Pentagon sending 5,200 troops to the Mexican border nbcnews.com
⊂ QUOTES ⊃
“If people in the country voice clearly what they think of the work of the federal government, and also me personally, then that is a clear signal.”
German Chancellor Angela Merkel has announced she no longer wants to run for CDU chairmanship in December and, after the current legislative term, does not want to stand as a candidate for the chancellorship.
euractiv.com
⊂ COUNTRIES ⊃
Merkel to quit as CDU party leader: German Chancellor Angela Merkel has confirmed she will not run for re-election as the CDU’s chairwoman in December. Merkel also said that her fourth term as chancellor would be her last. Her decision comes after her party suffered heavy losses in regional elections that threatened the stability of the governing coalition. Poland’s Foreign Minister Jacek Czaputowicz said on Monday that Merkel played an important role in stabilizing the EU and expressed support for her to remain as chancellor. French President Emmanuel Macron said Merkel’s decision was respectable and dignified, adding that she had always fought for the values of Europe with courage. Merkel’s move will allow a new CDU chairman or chairwoman to build a profile before the next national election and she said CDU party Secretary General Annegret Kramp-Karrenbauer and Health Minister Jens Spahn, one of her leading critics, had announced they would seek the party chair.
bbc.com, reuters.com, nytimes.com, bloomberg.com
Sweden fails again to form new government: Swedish Social Democrat leader Stefan Löfven said Monday he had failed to form a new government, leaving no clear candidate for prime minister nearly two months after an inconclusive election. Löfven told reporters that conversations with other party leaders have been constructive, but had not led to anything concrete. Löfven, who is serving as caretaker prime minister after he lost a confidence motion last month, was given two weeks to try to form a governing coalition after center-right opposition Moderate Party leader Ulf Kristersson failed to win support in the wake of September’s indecisive election.
politico.eu
Greek students clash with police in Athens: Protesters in Greece threw stones and petrol bombs at riot police surrounding parliament in Athens, who responded with tear gas. The demonstrators also smashed the window of a bus stop across from the parliament building. The incident occurred during a march through the capital by a few hundred students protesting a draft bill changing university entrance requirements. Reforms will include curriculum changes in the final year of high school and alterations to what are now uniform entrance exams to university, irrespective of the chosen field of study.
euronews.com
German officials deny Turkish journalist will be deported: German immigration officials have said they will not deport Turkish journalist Adil Yigit, who protested at a joint press conference of German Chancellor Angela Merkel and Turkish President Recep Tayyip Erdogan last month. A spokesperson for the Hamburg immigration office denied any intention of deporting Yigit. He said Yigit had been informed that his temporary residence permit would not be renewed because he no longer fulfilled the requirements. But Yigit was also told that officials would suspend an automatic deportation linked to the decision and offer him a new residency permit based on humanitarian grounds.
dw.com
Germany: Possible terror attack on high speed train investigated dw.com
⊂ JOB-BOARD ⊃
politjobs.eu: Alfa Fellowship Program seeks Young German, British, and American Leaders *** FTA seeks Regulatory Affairs Advisor (m/f) *** Bayer seeks Trainee (m/f) *** ISN seeks Advocacy Officer (m/f) *** Politico seeks Lobbying Reporter (m/f) *** EGEC seeks Trainee (m/f) *** Facebook seeks Public Policy Manager (m/f) *** Google seeks Public Policy and Government Relations Manager (m/f) *** DEKRA offers Internship (m/f) *** European Friends of Amernia seeks Communications and Media Engagement Officer (m/f) *** International Crisis Group seeks Analyst (m/f)
politjobs.eu, politjobs.eu/submit (Inserat schalten)
⊂ MALFUNCTION ⊃
Special coin to mark Brexit: A commemorative 50-cent coin will be issued to mark the UK’s departure from the EU next year. According to “The Sun”, the coin will feature the Queen’s head and on the reverse the phrase “Friendship with all nations”. A 50-cent coin was struck when the UK joined the European Economic Community in 1973 and when the UK held the presidency of the EU in 1998.
bbc.com